Donnerstag, 18.07.2019 09:53 Uhr

Was bedeutet Demokratie in der EU im 21. Jahrhundert?

Verantwortlicher Autor: Frankfurt University of Applied Sciences, Cla Frankfurt, 28.04.2019, 15:24 Uhr
Presse-Ressort von: leonardwuest.en-a.ch Bericht 3455x gelesen

Frankfurt [ENA] Symposium am Frankfurter Center for Applied European Studies diskutiert über Werte und politische Standards der Mitgliedsstaaten Was bedeutet Demokratie in der EU im 21. Jahrhundert? Wie müssen Menschenrechte in einer digitalen Informationsgesellschaft geschützt werden? Wie geht man mit Mitgliedstaaten um, die ihre demokratischen Standards verändern? Muss Demokratie demokratisiert werden?

Diese Themenstehen im Mittelpunkt des Symposiums „Was bedeutet Demokratie in der EU im21. Jahrhundert?“ am 17. Mai 2019, zu dem das Center for Applied European Studies (CAES) der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) einlädt. Ziel des Symposiums ist eine interdisziplinäre – politische, philosophische sowie soziologische – Annäherung an diese Fragen. Es referieren und diskutieren die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, der Mediensoziologe Jun.-Prof. Dr. Sascha Dickel, der Philosoph Prof. Dr. Klaus-Jürgen Grün, die Politikerin und Bundesjustizministerin a.D. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), der Soziologe Prof. Dr. Armin Nassehi und der Sozialphilosoph Prof. Dr. Martin Saar.

Anmeldungsinformationen

Um Anmeldung unter www.frankfurt-university.de/caes-anmeldung wird gebeten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Das Symposium wird in Kooperation mit dem „KompetenzCampus – Weiterbildung und Lebenslanges Lernen“ der Frankfurt UAS als Weiterbildung angerechnet. Die Teilnahme wird auf Anfrage bescheinigt. Medienpartner des Symposiums ist hr-iNFO. Weitere Informationen zum Programm und den Referentinnen und Referenten unter: <www.frankfurt-university.de/caes-symposium-eu-demokratie> „Die Werte, auf die sich die Union gründet, sind die Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte einschließlich der Rechte der Personen, die Minderheiten angehören.“

Artikel 2 des Vertrags über die Europäische Union

Artikel 2 des Vertrags über die Europäische Union macht deutlich, dass Demokratie in der EU für alle Mitgliedstaaten eine Pflicht und keine Option ist. Einige Mitgliedsländer der EU missachten Elemente der Demokratie. Einige sind dabei, unstreitige Säulen wie den Rechtsstaat abzubauen. Die EU wird beeinflusst von autokratischen Tendenzen, Verletzungen der Rechtsstaatlichkeit sowie rechtspopulistischen und antieuropäischen Haltungen.

Tendenzen innerhalb des EU Parlamentes

Diese Tendenzen sind auch innerhalb des Europäischen Parlaments vorhanden – Anlass genug, vor der Europawahl am 26. Mai über den Wert der Demokratie zu debattieren. Dazu gibt das Symposium umfassend Gelegenheit. www.leonardwuest.ch Für aktuelle regionale Nachrichten und Kultur aus der Innerschweiz besuchen Sie www.innerschweizonline.ch Für aktuelle regionale Nachrichten und Kultur aus dem Ruhrgebiet die www.bochumer-zeitung.com www.gabrielabucher.ch www.noemiefelber.ch www.annarybinski.ch

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.