Freitag, 17.08.2018 13:21 Uhr

Katastrophenhilfe mitten in der Stadt

Verantwortlicher Autor: Detlef Bremkens, Hochschule Bochum Bochum, 07.01.2018, 20:45 Uhr
Presse-Ressort von: leonardwuest.en-a.ch Bericht 4239x gelesen
Zum ersten Mal findet die Praxisübung Humanitäre Hilfe in der Stadt statt
Zum ersten Mal findet die Praxisübung Humanitäre Hilfe in der Stadt statt  Bild: Detlef Bremkens, Hochschule Bochum

Bochum [ENA] FH Münster und DRK veranstalten Praxisübung Humanitäre Hilfe in Bochum mit Dr. Norbert Lammert Es ist seine Verbindung zur Ruhr-Universität Bochum (RUB), die Prof. Dr. Joachim Gardemann von der FH Münster bewogen hat, die traditionelle Praxisübung Humanitäre Hilfe nun in Bochum anzubieten.

Gardemann kooperiert mit dem internationalen Masterstudiengang vom Network on Humanitarian Action (NOHA) an der RUB und ist dort als Lehrbeauftragter tätig. Den 62-Jährigen freut es besonders, dass der ehemalige Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert als Redner bei der Übung zu Gast sein wird. „Die Praxisübung geht gewissermaßen auf Reisen. Zum ersten Mal findet sie außerhalb des Münsterlandes statt“, sagt Gardemann. Der Mediziner leitet das Kompetenzzentrum Humanitäre Hilfe, die muenster initiative on humanitarian action (miha), und er blickt auf eine mehr als 20-jährige Erfahrung auf der ganzen Welt als ehrenamtlicher Krisenhelfer für das Deutsche Rote Kreuz (DRK) zurück.

Mit seinen DRK-Kollegen wird Gardemann die Teilnehmer beim Aufbau eines mobilen Zelthospitals anleiten und ihnen einen praktischen Einblick in die Arbeit von internationalen Hilfsorganisationen geben. In Workshops lernen sie Wasser aufzubereiten und die Grundlagen des Campmanagements. „In der internationalen Nothilfe arbeiten unterschiedliche Professionen eng zusammen, wie etwa Juristen, Ärzte, Ingenieure und Ökotrophologen. Auch bei der Übung treffen Vertreter unterschiedlicher Disziplinen aufeinander“, erklärt Gardemann.

Die Praxisübung Humanitäre Hilfe läuft am Samstag (13. Januar) von 10 bis 16 Uhr in der Bochumer Innenstadt, Dr.-Ruer-Platz. Anmeldungen sind bis Donnerstag (11. Januar) unter www.wissen-schaft-hilfe.de möglich. Angesprochen sind Studierende aller Hochschulen und die interessierte Öffentlichkeit. Die Übung findet im Freien statt. Teilnehmer werden gebeten, an wetterfeste Kleidung zu denken. Für Warmverpflegung ist gesorgt, die Teilnahme ist kostenfrei

Die Praxisübung Humanitäre Hilfe in Bochum ist eine gemeinsame Aktion des DRK-Kreisverbandes Bochum, des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, der Medizinischen Fakultät und dem Studiengang NOHA der Ruhr-Universität Bochum, der Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie der FH Münster. www.hochschule-bochum.de/ www.leonardwuest.ch Für aktuelle regionale Nachrichten und Kultur aus der Innerschweiz besuchen Sie die www.innerschweizonline.ch Aktuelles regionales und Kultur aus dem Ruhrgebiet finden Sie auf www.bochumer-zeitung.com

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.